Profil anzeigen

Dieselklau im Havelland +++ Geldsegen für Rathenows Ruderer +++ Große Pläne bei Karls in Elstal+++

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wir im HavellandWir im Havelland

Liebe Leserinnen und liebe Leser,
erst Mal richtig durchatmen. Das mit dem Masketragen ist uns ja seit Wochenanfang etwas erleichtert worden. Die Reaktionen darauf sind gemischt, wie so oft im Leben gehen die Meinungen auseinander. Beim Einkaufen im Supermarkt habe ich die (ungeliebte) Maske trotzdem weiter getragen. Und fast alle anderen um mich herum auch, wie ich festgestellt habe. Das fand ich gut, auch wenn es natürlich nur ein ganz subjektives Stimmungsbild ist, das ich da aufgenommen habe. Aber lieber ein bisschen mehr Maske als zu wenig, denke ich an der Stelle.
Und was ist das lästige Masketragen gegen die wahrhaften Probleme dieser Welt. Der Krieg in der Ukraine macht viele von uns fassungslos. Gut, dass diese Fassungslosigkeit nicht in Tatenlosigkeit mündet, sondern in eine große Hilfsbereitschaft. Viele Beispiele aus dem Havelland sprechen dafür. Das reicht von den ganz privaten Hilfen bis zu Firmen. So organisiert Havelbus eine Spendenaktion und fährt mit einem Spendenbus an die slowakisch-ukrainische Grenze. Vom 11. bis 22. April werden die Spenden in Falkensee, Rathenow, Nauen und Dallgow-Döberitz eingesammelt.
Manchmal liegen Ärger und Freude dicht beieinander. Das geht den Frauen und Männern so, die sich in diesen Wochen an den großen Frühjahrsputz in ihren Gemeinden machen. Sie ärgern sich maßlos, dass Mitmenschen ihren Dreck in die Landschaft werfen, sie freuen sich aber, dass beim gemeinsamen Aufräumen so viele mitmachen und ein Gemeinschaftsgefühl entsteht, das gut tut.
Und beim Frühjahrsputz in der freien Natur bekommt man auch die ersten Frühblüher zu sehen. Wer mehr Blumen mag, der kann sich schon auf die Landesgartenschau freuen. Die lockt diesmal nach Beelitz. Am 14. April geht es los und mit der MAZ können Sie Freikarten gewinnen. Gleich folgt das Gewinnspiel.
Bleiben Sie neugierig und gesund und hilfsbereit.
Mit besten Grüßen
Ihre Marlies Schnaibel
Redakteurin Newsdesk Havelland
Haben Sie Anregungen, Kritik oder ein Thema, über das wir berichten sollen? Dann schreiben Sie mir gern, Sie erreichen mich direkt unter: marlies.schnaibel@maz-online.de
***
-Anzeige-
MAZ-Quiz: Karten für die Laga in Beelitz zu gewinnen!

Per Klick aufs Bild geht es direkt zum Quiz.
Per Klick aufs Bild geht es direkt zum Quiz.
Unter dem Motto “Gartenfest für alle Sinne” eröffnet am 14. April die LaGa in Beelitz. Sie können kostenlos dabei sein, wenn Sie am MAZ-Quiz teilnehmen. Wir drücken Ihnen die Daumen!
***
Das waren die Top-Nachrichten in dieser Woche

Havelland: Diesel-Diebstahl und Benzinklau mit steigender Tendenz
Rathenow: Grünes Licht für abgespeckte Kirchberg-Bebauung
Falkensee: Keine Maskenpflicht beim Einkaufen - geteilte Meinungen zur neuen Corona-Verordnung
Havelland: Straßenbäume werden knapp und teuer
Karls in Elstal: Erster Spatenstich für Natur-Feriendorf in 2023 angepeilt
Ferkel-Skandal im Havelland: Staatsanwaltschaft stellt Verfahren ein
Geldsegen für den Ruder-Club: Neuer Steg für das Vereinshaus in Rathenow
Bildungsausschuss Falkensee: Überraschend viel Gegenwind für inklusiven Spielplatz
Schönwalde-Glien: Putztag zwischen Frust und Freude
Wernitz: So soll der gefährliche Knotenpunkt entschärft werden
Die Corona-Lage im Havelland

Der Sieben-Tage-Corona-Inzidenzwert im Havelland beträgt am Donnerstag 562,9 (Vortag: 661,8). Es ist der niedrigste Wert im Land Brandenburg. Der landesweite Durchschnittswert liegt bei 888,7. Es sind 190 Neuerkrankungen vom Gesundheitsministerium für das Havelland gemeldet worden. Niemand starb im Landkreis mit oder an dem Coronavirus.
Insgesamt belief sich die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen im Land Brandenburg auf 4373. Die Gesamtzahl der aktuell Infizierten und Erkrankten liegt laut Gesundheitsministerium geschätzt bei rund 117.800. Die landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsrate beträgt 5,29.
In Brandenburg sind aktuell 9,8 Prozent der theoretisch maximalverfügbaren Intensivbetten in den Krankenhäusern mit Covid-19-Patienten belegt, wie das Ministerium ebenfalls mitteilte. Aktuell werden 616 Personen mit einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt, davon befinden sich 70 in intensivmedizinischer Betreuung, hiervon müssen 39 beatmet werden.
Nachbarkreise: Die Sieben-Tage-Inzidenz für Ostprignitz-Ruppin liegt bei 909,8, für Oberhavel bei 1284,6, für Brandenburg an der Havel bei 1217,4 und für Potsdam-Mittelmark bei 810,3. Die Landeshauptstadt Potsdam meldet 874,7. Für Spandau wird ein Wert von 622,0 angegeben.
Menschen aus dem Havelland

Rathenow: Frauenpower bei Ukraine-Hilfsprojekt des Vereins LEB
Buckow: Ein Dorf hilft geflüchteter Mutter und Tochter aus der Ukraine
Vom Schwarzen Meer ins Milower Land – wie ein Krieg Freundinnen zusammen bringt
Möthlow: Journalist berichtet über Ukrainer auf der Flucht vor dem Krieg
Pausin: Ostermarkt erlebt sein Comeback
Rathenow: Personalwechsel in der Sankt-Marien-Andreas-Kirchengemeinde
Saufen als Sublimierung – der neue Roman von Torsten Schulz spielt in Havelland
Rathenowerin möchte mit Replik des Reiterdenkmals an die Zietenhusaren erinnern
MAZ-Fotorätsel der Woche

Zu welchem Haus gehört diese Tür? (Foto: Christin Schmidt)
Zu welchem Haus gehört diese Tür? (Foto: Christin Schmidt)
Wie gut kennen Sie das Havelland? An dieser Stelle können Sie Ihr Wissen testen. Gesucht wird das geschichtsträchtige Haus, zu dem diese Tür gehört. Wissen Sie, um welches Haus es sich handelt? Schicken Sie uns gern Ihre Antwort bis Montag, den 11. April 2022, 12 Uhr, per E-Mail mit dem Kennwort „Bilderrätsel” an havelland@maz-online.de. Die Auflösung zu unserem Rätsel gibt es im nächsten Newsletter am 15. April direkt in Ihr Postfach.
MAZ-Fotorätsel – die Auflösung von der Vorwoche
Balkons in der Bahnhofstraße von Falkensee. (Foto: Marlies Schnaibel)
Balkons in der Bahnhofstraße von Falkensee. (Foto: Marlies Schnaibel)
Gesucht waren vor einer Woche die Minibalkons in der Falkenseer Bahnhofstraße. Hier steht ein Wohn- und Geschäftshaus, das die kleinsten Balkons Falkensees zu bieten hat. Das Gebäude entstand auf der Fläche, auf der sich einst eine DDR-Kaufhalle befunden hat. Die Berliner Firma Allancons hatte das neue Vorhaben realisiert. In dem Komplex befinden sich 47 Wohnungen und eine Tiefgarage mit 61 Stellplätzen. Im unteren Geschoß ist im Dezember 2017 der Biomarkt Denn’s eingezogen, im hinteren Gebäude hat eine Tagespflege Platz.
Unterwegs im Havelland: MAZ-Tipp der Woche

Marina Wesche in Ribbeck. (Foto: Andreas Kaatz)
Marina Wesche in Ribbeck. (Foto: Andreas Kaatz)
Dieser Tipp ist einer für Menschen, die Freude an längerfristiger Planung haben, meint MAZ-Redakteur Andreas Kaatz. Wer schon immer mal nach Ribbeck wollte, der sollte sich den 6.  Juni vormerken. Am Pfingstmontag ist traditionell das Anwaschen im Alten Waschhaus neben der Kirche. „Da zeigen wir wieder, wie es vor hundert Jahren gemacht wurde“, sagt Marina Wesche. Die Leute könnten auch gern schmutzige Wäsche mitbringen, die dann anschließend auf der Leine trocknet. Die Zeit währenddessen kann man sich mit einer Tasse Kaffee und einem Stück Birnentorte vertreiben.
Birnentorte ist nämlich das Spezialgebiet von Marina Wesche. Mehr als 200 verschiedene Varianten kennt sie, und einige Torten können zu den Öffnungszeiten von Donnerstag bis Sonntag verkostet werden. Jeweils drei Tage lang dauert die Herstellung dieser imposanten Backwerke – und es geschieht mit viel Poesie.
Geplant ist in diesem Jahr ein Gedenktag zu Ehren von Werner Bader, den mittlerweile verstorbenen Initiator des Birnengartens am Schloss. Der Termin wird noch gesucht. Fest stehen aber schon andere Termine. So ist 2022 vorgesehen, Konzerte in der Brennerei zu präsentieren – von regionaler Musik bis zum Blues. Die Termine stehen schon fest: 8. Juli, 5. August, 9. September und 14. Oktober.
Aber auch in der Alten Schule finden Ausflügler Ruhe bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen im ehemaligen Wohnzimmer des Lehrers. „Wir fangen im April auch wieder mit den Marionettenführungen an“, sagt Axel Koziol. Dazu könne man sich auf der Internetseite anmelden. Am 18. April geht es erstmals wieder mit Fontane und dem Marion-Etten-Theater durchs Dorf. Zudem besteht wieder die Möglichkeit, im alten Klassenzimmer in die Schulzeit von vor 100 Jahren einzutauchen. Dazu können sich gerne auch Schulklassen anmelden. Und sofern keine Veranstaltungen stattfinden, können auch alle übrigen Besucher mal einen Blick ins alte Klassenzimmer werfen. Das Café ist die ganze Woche von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
Im Schloss lädt das 2019 eröffnete Fontanemuseum zu einem Besuch ein. Das Restaurant hat von Mittwoch bis Sonntag geöffnet. Für den 1. Mai wird zu einem Frühschoppen eingeladen und für den 22. Mai zu einem Konzert mit den Swingin‘ Hermlins. Am 11. Juni tritt Smokie auf.
Schnappschuss der Woche

Blickkontakt.
Blickkontakt.
Mit dieser Entenschönheit hat sich unser Falkenseer Leser Marcus Bethke aus Falkensee am MAZ-Leserfotowettbewerb “Augenblicke 2022” beteiligt.
Haben Sie auch einen Schnappschuss aus dem Havelland, (gerne aus ganz ungefährlichen Situationen), den wir an dieser Stelle abbilden sollen? Dann schicken Sie ihn gern an havelland@maz-online.de
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.